Olli Dürr Vermischtes Auf sowas muß man erstmal kommen: Schweinegrippe-Hotline

Auf sowas muß man erstmal kommen: Schweinegrippe-Hotline

Auf sowas muß man erstmal kommen: Schweinegrippe-Hotline post thumbnail image

Wäre es legal, dann wäre es genial – Telefon-Hotline zur Schweinegrippe

Ängste schüren ist bekanntlich in Deutschland nicht schwer. Ich sehe schon die Zeiten kommen, in denen die durchschnittlichen Bürger unseres Staates auf schlechtes Wetter hoffen, weil der eigene Schatten direkt furchteinflößend ist…..

Da hat doch glatt jemand, oder mehrere, die Idee gehabt, dem völlig verängstigten Bürgern eine Telefon-Hotline zur Schweinegrippe anzubieten. Allerdings nicht brav wartend, bis jemand eine kostenpflichtige Nummer anruft, nein, die ängstlichen Bürger wurden durch jene Anrufe kontaktiert.
Dazu noch völlig unpersönlich durch ein automatisch ablaufendes Band.
Die mit Sicherheit freundliche Stimme stellte sich als:
„Europäisches Zentralinstitut für Seuchenbekämpfung“
vor und meldete dem Angerufenen eine persönliche Information zur Schweinegrippe…
…wehe der oder die Angerufene war erst kürzlich beim Arzt…

Bis jetzt hat es noch nix gekostet, aber die „persönliche Information“ war nur über einen Gegenanruf zu erfahren – Natürlich über eine „schweine-“ teure 0900-er Nummer!
Die „persönliche Nachricht“ war allerdings nur eine triviale und vor allem langatmige Allgemein-Info über die Schweinegrippe, Hauptsache schön lange zuhören.

Der Spuk währte nur sehr kurz. Nach nicht mal einer Woche setzte die Bundesnetzagentur dem ganzen Treiben einen Riegel vor. Schon zahlreiche Beschwerden gingen bei der Bundesnetzagentur seit letzten Donnerstag (13.08.09) zu dieser illegalen Aktion ein.
Etwas „Beobachtung“ des ganzen Treibens und „Zack“ die Schotten wurden dicht gemacht.
Rückwirkend zum 13.08.09 dürfen alle Verbindungen zu dieser 0900-er Schweinegrippe-Nummer nicht mehr berechnet werden. Die Nummer ist abgeschaltet worden. Der Schaden dürfte minimal sein.

So „ganz nebenbei“ erwähnt die BnetzA eine offizielle „richtige“ und kostenlose Bürger-Hotline des Bundesministeriums für Gesundheit – (0)800 44 00 55 0

Wieder einmal weist die Bundesnetzagentur auf den Verbot solcher unerwünschten Anrufe hin und bittet die Betroffenen um Mithilfe bei derlei Vorkommen.

Angeboten werden folgende schnelle Kontakt-Möglichkeiten:
Telefonisch: +49 291 9955-206
E-Mail: rufnummernmissbrauch@bnetza.de

Die Werbe-Industrie setzt nicht selten auf den Umstand Angst, da lässt sich viel machen…
Legal sollte es allerdings schon sein. Ich hoffe für die nächste Nacht einen genialen Ideen-Traum…

Beitrag teilen
Schlagwörter:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Mehr - More