Drücke „Enter”, um zum Inhalt zu springen.

Es rumpelt im Telefonnetz – BnetzA greift hart durch – Werbeanrufer abgestraft

0

Die ersten „Übeltäter“ Telefonwerbung trifft es hart – Es ist auch gut so!

Erst am 28. Januar 2010 meldete die Bundesnetzagentur über die Abschaltungsanordnung von diversen Telefon-Erotikdiensten, die „fleißig“ Missbrauch von Ortsnetzrufnummern betrieben.
Das Oberverwaltungsgericht für das Land Nordrhein-Westfalen bestätigte im Eilverfahren die Anordnung der Bundesnetzagentur zur Abschaltung der genutzten Ortsnetzrufnummern.
In diesem Fall erhielten viele Verbraucher Rechnungen für angebliche Dienstleistungen aus dem Bereich Telefon-Erotik. Diese Dienste seien über die Ortsrufnummern genutzt worden sein.
In manchen Haushalten flatterten Rechnungen bis zur Höhe von 72,- Euro ein. Mal abgesehen von der „empfindlichen Störung des häuslichen Friedens“ ist eine solche Überraschung durchaus ärgerlich. Dem Treiben ist jetzt ein Riegel vorgeschoben worden.

Die ersten Telefonwerber hat es jetzt auch erwischt!
Erst letztes Jahr August 2009 (Bericht) wurde ein neues Telekommunikationsgesetz verabschiedet, dass die Verbraucher besser gegen unerwünschte Werbeanrufe schützen soll.
Einige „Telefonterroristen“ sind sogleich von der Bildfläche verschwunden, andere kümmerte es überhaupt nicht, weitere sind sogar neu auf der Plattform erschienen.
Jetzt „rollen die ersten Köpfe“, finde ich auch gut so. Die überflüssigen und vor allem absolut nervigen Anrufe von den unbelehrbaren „Telefon-Terroristen“ gehören einfach mal die Leviten gelesen. Mein Telefon ist auch nicht verschont. Immerhin halten sich wenigsten ein paar Telefon-Nerver an die verpflichtende Rufnummern-Anzeige. Einige jedoch ganz und gar nicht. Nach dem Motto „Ich zeige meine Nummer nicht, deshalb kann mir keiner was tun..“ – Von wegen!
Heute flatterte die Meldung der Bundesnetzagentur in die Öffentlichkeit, dass die ersten Bußgelder von insgesamt 500.000,- Euro für unerlaubte Telefonwerbung verhängt worden sind. In neun Verfahren der Monate Dez. 09 und Januar 10 wurden die ersten Missetäter abgestraft.
Die ersten Verstöße gegen das Verbot der unerlaubten Telefonwerbung und die Missachtung der Rufnummernanzeigepflicht bei Werbeanrufen wurden somit geahndet.

Auch wenn diese unerwünschten und unautorisierten Werbeanrufe wohl niemals von der Bildfläche verschwinden werden, ist diese Maßnahme jedoch ein erstes klares Signal und vielleicht sogar ein wirkungsvoller Schuss vor den Bug der noch Aktiven. Weiter so…

Ähnliche Berichte
Bürgerentscheid Geretsried – Spa- und Wellness-Anlage

Nachtrag am 10.08.08: Das vorläufige Wahlergebnis >>> Nach langem Hin und Her zwischen Für und Wider entscheiden letztendlich am 10. August 2008 die Bürger der mehr lesen ...

Das vorläufige Ergebnis zu Spaladin Geretsried

Die Stadt Geretsried hat schon das vorläufige Ergebnis des Bürgerentscheid von heute den 10. August 2008 veröffentlicht. Zum Bürgerentscheid 1 Ratsbegehren: ungültige Stimmen:  169 gültige mehr lesen ...

Das Spaladin-Ergebnis steht wohl fest

Der Bürgerentscheid vom 10.August 08 zum Thema Spaladin, das Badeparadies nach 1.000 und einer Nacht, ist eindeutig zugunsten der Planer und somit der Durchführung gefallen. mehr lesen ...

Das schlägt dem Fass den Boden aus

Da erhalte ich heute in der Früh einen erstmal harmlosen Betreff zu einer Email. Ein klarer Hinweis zur Änderung der AGB eines Partnerprogramms. Es gilt mehr lesen ...

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert