Drücke „Enter”, um zum Inhalt zu springen.

Das schlägt dem Fass den Boden aus

0

Da erhalte ich heute in der Früh einen erstmal harmlosen Betreff zu einer Email. Ein klarer Hinweis zur Änderung der AGB eines Partnerprogramms. Es gilt zukünftig ein Passus, der vorschreibt, in einem gewissen Zeitraum eine Mindestgenerierung zu realisieren, da ansonsten nach einer gnädigen „Galgenfrist“ die Tür zum Ausgang zwecks Hinausbeförderung weit offen gehalten wird. Begründet wird dies zur Forcierung der „aktiven“ Partner. …genau hier scheidet sich jetzt mein Geist gegenüber dem Gedanken des Partnerprogramm-Anbieters. Was ist „aktiv“ und wie ist solcher zu definieren?
Ich verstehe es nun so, dass dieser Partnerprogramm-Anbieter voraussetzt, so gut wie nur sein Angebot zu verbreiten und sich „ausschliesslich“ darauf zu konzentrieren. Anders herum gesehen, wenn nun alle sich auf dieses Programm stürzen würden, dann blieben nur diese wirklich „aktiv“, die eh schon eine stark vertretene Präsenz im Internet vorweisen können. Der Verfasser dieser E-Mail ist kein „unbeschriebenes Blatt“ in dieser Sparte und (ich setze es einmal so vorauss) weiß es ganz genau, wie hart umkämpft dieser Bereich eigentlich ist. Neu-Einsteiger haben da so sehr schlechte Karten, da die Gesetze der Suchmaschinen einen Strich durch die Rechnung machen können. Dazu kommt, dass dieses Partnerprogramm wahrlich nicht in alle Themenbereiche passt. Eine schon sehr erfolgreiche Internetseite mit einem bestimmten Thema könnte sich ja diesem Partnerprogramm annehmen und es in einer vorteilhaften Art und Weise präsentieren. Sollte sich der erwünschte Erfolg nicht einstellen, sprich der Mindestumsatz nicht erreicht werden, dann kann vorweg der Abschied schon mal eingereicht werden. Ok, die Zielgruppe sollte natürlich ausgewählt sein. Die Anzeige einer Privatkrankenversicherung hat eigentlich nichts auf der Seite eines Beerdigungsinstituts zu suchen. Dennoch kann auch bei passendem Thema einer erfolgreichen Seite nicht von „Inaktivität“ gesprochen werden……
….was schlägt jetzt eigentlich dem Fass den Boden aus….?

Der abschliessende Absatz dieser Email:
Zitat: „Für Nichtskönner und Tagträumer stehen unsere Ressourcen nicht zur Verfügung“

kann jeder sagen was er will, ich meine dies ist „etwas verfehlt“, da ausgerechnet dies ein Anbieter ist, der seinen Kunden Fairness verspricht und seinem Partner darum bemüht, dies auch kund zu tun…..

Ähnliche Berichte
Bürgerentscheid Geretsried – Spa- und Wellness-Anlage

Nachtrag am 10.08.08: Das vorläufige Wahlergebnis >>> Nach langem Hin und Her zwischen Für und Wider entscheiden letztendlich am 10. August 2008 die Bürger der mehr lesen ...

Das vorläufige Ergebnis zu Spaladin Geretsried

Die Stadt Geretsried hat schon das vorläufige Ergebnis des Bürgerentscheid von heute den 10. August 2008 veröffentlicht. Zum Bürgerentscheid 1 Ratsbegehren: ungültige Stimmen:  169 gültige mehr lesen ...

Das Spaladin-Ergebnis steht wohl fest

Der Bürgerentscheid vom 10.August 08 zum Thema Spaladin, das Badeparadies nach 1.000 und einer Nacht, ist eindeutig zugunsten der Planer und somit der Durchführung gefallen. mehr lesen ...

Teilweise kommt man gar nicht mehr hinterher

Ist teilweise ganz schön irre. Manchmal beneide ich die Webseiten-Betreiber, die sich auf ein oder vielleicht zwei Themen beschränkt haben. In diesem Fall könnten die mehr lesen ...

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert