Drücke „Enter”, um zum Inhalt zu springen.

Das Kreuz mit den Feeds – Feedburner Ja oder Nein

0

Der direkte Feed oder die Weiterleiung zum Feedburner

Die Einrichtung der zum neuen Blog-Design wird noch sicher eine Menge Zeit in Anspruch nehmen und darüber hinaus das befüllen mit entsprechenden Themen und, ganz wichtig, mit Content.
Ein wichtiger Schritt ist natürlich von Anfang an das Erfassen von Statistiken und dazu gehört auch das Abonnieren und Lesen von Feeds. Feedburner bietet dafür hervorragende Möglichkeiten. Die Einrichtung des Accounts geht relativ schnell und einfach. Der passende Feed-Name ausgesucht, natürlich die eigenen Feed-URL dazu eintragen und eigentlich war es auch schon fast. Die neue Feed-URL direkt zum Feedburner wird entsprechend angegeben, die auch direkt übernommen werden kann. Das passende Plugin für WordPress gibt es auch schon: FD Feedburner Plugin. Dieses Plugin leitet die ursprüngliche Feed-URL von der eigenen Blog-Seite direkt an die neue URL um, allerdings erst ab dem nächsten Post….und genau das werde ich jetzt nachher gleich feststellen….
…und weiter geht’s…

Ähnliche Berichte
Umbau geschafft

Der Komplett-Umbau meiner Seiten auf die WordPress-Version ist in einer Art "Gewalt-Akt" nun für das Erste abgeschlossen. Zumindest der grundliegende Inhalt der Vorgänger-Version ist übernommen. mehr lesen ...

Die Übernahme der verzweifelten Webseiten-Bastelei

Bis dato sind sporadische Veröffentlichungen meiner "Fortschritte" woanders erstellt worden. Genauer gesagt im blog von TarifOmat24.de. Da ich diese "Olli-Seite" kürzlich völlig umgestaltet habe, "welch mehr lesen ...

Pingback – Trackback – Spam – Es tut sich was

So nach und nach kommt etwas Leben in die Blog-Seite von tarifomat24.de Wenn auch die Millionen von täglichen Webseiten-Besucher noch ausbleiben, immerhin sind da schon mehr lesen ...

Gewerkelt und getippselt

Inzwischen ist der September auch schon weit über Halbzeit gekommen. Pünktlich zum Schulanfang, zumindest in Bayern, ist das Wetter schlagartig gen Grau gewechselt und die mehr lesen ...

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert