Ein Gewinnspiel als „Freibrief“ für Telefon-Terror?

Die ersten Reaktionen zu einem laufenden Gewinnspiel

Gewinnspiele mit versprochenen Preisen wie Autos, Reisen, Einkaufsgutscheine usw, gibt es wie Sand am Meer. Die Möglichkeiten sind vielfältig und natürlich vom Anbieter teilweise aggressiv propagiert.
Erste Feedbacks zu einem speziellem Gewinnspiel für ein legendäres amerikanisches Sportauto sind allerdings jetzt schon zu hören.

Wortlaute wie „billige Abzocke„, oder „rufe Anwalt an„, sowie telefonische Anfragen, ob nicht noch an weiteren Gewinnspielen teilgenommen werden möchte, gehören wohl an die Vorgehensweise der Anbieter. Offensichtlich werden noch weitere Gewinnversprechungen telefonisch mitgeteilt, die obendrein noch kostenpflichtig sein sollen. Nervige Anrufe gehören leider fast schon zur Tagesordnung.

Gewinnspiele werden nicht selten dafür eingesetzt, um Telefonnummern und Adressen zu sammeln,
die bares Geld wert sind. Der regelrechte Adressen-Handel ist Alltag.

Das Weiterreichen ohne Einwilligung ist zwar untersagt, aber hält sich wirklich jeder daran?
Selbst wenn die Erklärung zur Einwilligung ein Bestandteil der Gewinnspiel-Teilnahme ist, wird nicht immer dafür gesorgt, dass dies auch offensichtlich ist. Ein Haken zur Einwilligung der AGB sollte gesetzt werden (nicht umgekehrt, wie löschen), aber wer liest den die AGB wirklich?
Die Fussnoten mit „*“-Text sind oft so klein und schwach eingefärbt, dass eigentlich eine Lupe am Monitor hängen sollte wie der obligatorische Kugelschreiber mit Kette am Postschalter.

Aus meiner persönlichen Erfahrung weiß ich, dass es teilweise schon seltsam ist, woher die privaten Telefonnummern bezogen werden. Wenn ich an einem Gewinnspiel teilgenommen habe, ist es nicht schwer, aber wenn nicht, und vor allem wenn die Privat-Nummer nichtmal im Telefon- oder Adressbuch eingetragen ist, dann gibt mir das zu denken.

Meine FRITZ!Box zuhause zeigt mir die täglichen Anrufe eines Umfrageinstituts (die Nummer wird immerhin angezeigt), welche mich über eine von meinen Telefonnummern erreichen will, die überhaupt nirgendswo verwendet, geschweige veröffentlich ist. Diese Nummer ist eine von insg. 4 Telefonnummern,
die nach wie vor das Reserve-Dasein fristet. Die Anrufe kommen täglich, teilweise mehrmals.
Woher haben die meine Nicht-verwendete-Telefonnummer ?!

Ich denke nicht dass eine interne Nummern-Lotterie abgehalten wird, die Rufnummern sind sicherlich gezielt gewählt. Es gibt nach meinem Wissen nur einen einzigen ausser mir, der diese Nummer kennen könnte….das ist der Provider!
…das erinnert mich an das Klamauk-Lied „Ein Loch ist im Eimer….“

…und weiter geht’s…

[ad#468×60-text]

Wir benutzen Cookies für die Verbesserung der Nutzerfreundlichkeit. Durch Ihren Besuch stimmen Sie dem zu.