Zwischen tobendem Chaos und der Stille mittendrinn

Die ersten Tage Bangkok vermitteln mächtig viel Farbe

Kaum im Hotel eingecheckt, schon ein paar Runden zu Fuß und mit ein paar „neuartigen“ Verkehrsmitteln gedreht, sind die ersten Eindrücke der oft gegensätzlichen Welt von Bangkok sehr augenscheinig.
bkk4Wer hier einfach blindlinks als Fußgänger über die Strassen hüpft, der wird immer wieder sehr schnell an den Linksverkehr erinnert. Der erste Blick nach freier Bahn zur Überquerung der Strasse geht fast generell zuerst in die falsche Richtung.
Sogar das vermeintlich „schnelle kreuzen“ einer Nebenstrasse kann sehr schnell zur unangenehmen Überraschung führen, da Autos und vor allem Mopeds generell unerwartet aus der „falschen“ Richtung kommen.
Die Zebrastreifen bedeuten eigentlich nur eine „Zierde“ der Strassen und ich konnte als Fußgänger keine weiteren Funktionen erkennen. Dabei würden mich die meisten Thailänder wohl eh für ein bischen „verrückt“ oder für geizig halten, so lange strecken zu Fuß zurückzulegen, ohne auf einen der Zahlreichen Verkehrsmittel zurückzugreifen.
bkk1Zwischen den Taxi-Fluten tummeln sich die kleinen „Dreiräder“, die Privatbusse, die offiziellen Stadtverkehrs-Busse, sowie die langgezogenen Flußboote, die im 1-Minuten Takt die Haltestellen an den Ufern anfahren. Gerade mal 18 Baht so eine Bootsfahrt ins Zentrum von Bangkok, mit Schaukeln, ein paar Wasserspritzern der etwas „abgestandenen“ Flussbrühe und erfrischenden Fahrtwind inklusive, denn flott sind die Fluss-Raketen allemal. Dafür wird beim Ein- und Aussteigen etwas Balance abverlangt…
So mitten in der City, zwischen der Moderne und der Supermoderne, darf die Tradition offensichtlich nicht fehlen. Ich kann mir vorstellen, mit wieviel Neid die christliche Kirche wohl an das eifrige Treiben der Glaubenspflege sogar in der Hauptstadt vollzogen wird.
bkk2Goldene Schreine mit dem (natürlich) goldenem Buddah oder sogar einem Elefanten darin sitzend. Eine große Menschenmenge, die brav 20 Baht für 2 Kerzen, 12 Räucherstäbchen und 4 Blumengestecke ausgibt, um sie nach 5 Minuten an den entsprechenden Symbolen wieder abzugeben, nachdem Sie um Glück und Wunscherfüllung gebetet haben. Gleich neben den überfüllten Strassen, mittendrinn im Treiben des Alltags und des restlichen Chaos dieser Stadt, welches zumindest mir als den blutigen Farang als ein großes Durcheinander vorkommt.
Ab morgen wird Bangkok der Rücken gekehrt und ab in die nördlichen Bereiche im Land des Lächelns, was wahrlich keine übertriebene Bezeichnung ist….

Wir benutzen Cookies für die Verbesserung der Nutzerfreundlichkeit. Durch Ihren Besuch stimmen Sie dem zu.