Teilweise kommt man gar nicht mehr hinterher

Ist teilweise ganz schön irre. Manchmal beneide ich die Webseiten-Betreiber, die sich auf ein oder vielleicht zwei Themen beschränkt haben. In diesem Fall könnten die diversen Änderungen noch relativ leicht überschaubar und vor allem „auf die Schnelle“ aktuallisierbar bleiben. Nicht nur dass sämtliche Anbieter von „Irgendwas“ immer wieder etwas Neues, bzw. spezielle Angebote und Aktionen auf den Markt werfen (zum Glück ist das so), sondern dass nicht jeder Anbieter dies auch entgegenkommend bekannt gibt, geschweige in einem angemessenen Zeitraum zuvor. Immerhin werden einige Änderungen dem Partner schon vorweg bekannt gegeben, damit auch rechtzeitig reagiert werden kann. Zeitraubend bleibt aber immer noch die eigenständige Kontrolle, ob sich nicht irgendwelche Konditionen geändert haben und da tun sich einige Kandidaten hervor, die positive Änderungen marktschreierisch verkünden und „Verschlechterungen“ stillschweigend von Heute auf Morgen einfach so als gegebene Tatsache öffentlich stellen. Da preist man „heute“ etwas in den Himmel, was seit „gestern“ eigentlich schon in der Grube liegt…..wehe….aber Vertrauen ist gut….Kontrolle ist besser….

In einem solchen Fall beginne ich wieder die iframes zu lieben. Blog-Seiten erstellen, mit aktuellen Hinweisen und Angeboten ist ja gut…..aber ohne den Hinweis, dass dies zum Zeitpunkt der Berichtserstellung gültig ist und nach 24 Uhr schon wieder ein alter Hut sein kann, bewegt man sich etwas auf dem Glatteis. Jedes mal alle Seiten durchzuklappern, mit entsprechenden Update-Hinweisen kann ganz schön aufwändig werden, zumindest artet es zukünftig direkt aus, die Zeit bleibt ja nicht stehen und die Berichte zu einem bestimmten Thema mehren sich.
iframe-sei-Dank werden jetzt zu themaverwandten Berichten jeweils der passende Inhalt mit eingeblendet, der bei Änderungen einfach nur „zentral“ angepasst wird und schon sind alle Seiten auf einen Schlag wieder aktuell.

Der iframe stellt einen bestimmten Inhalt von einer anderen Seite, möglicherweise sogar von einer völlig anderen Domain im eigenen Fenster dar.
Die iframe-Einbindung könnte so aussehen:

“ <iframe src=“http://www.seite-xyz.de“ frameBorder=0 width=“100″ height=“200″ overflow=“auto“></iframe> “

In meinem Fall verwende ich als meinen externen Inhalt eine eigens erstellte html-Seite, die in einem bestimmten Ordner liegt. Diese wird entsprechend als iframe-Inhalt mit eingebunden.
Bei Änderungen lediglich „schnell“ anpassen und neu uploaden, fertig.

Das erspart zwar nicht die nötigen Aktuallisierungen, geht aber von einer Hand und kann gewaltig Zeit einsparen. Mehr Zeit für „neue Neuigkeiten“……

Wir benutzen Cookies für die Verbesserung der Nutzerfreundlichkeit. Durch Ihren Besuch stimmen Sie dem zu.