Schluss mit Tinnitus – Wochenende – Woche – Asien

Irgendwann ist die Grenze überschritten – Klares Zeichen Gehörsturz

Wie eigentlich immer in der Früh vom Wecker aus der Nachtruhe entrissen worden, aber mit sprichwörtlich gedämpfter Stimmung. Mir schien als würde mein „bester Freund“ Alarm-Clock mit heisserem Gebrüll auf mich einwirken. Weit gefehlt. So ziemlich alles um mich herum ist sehr still, aber mit einem kontinuierlichem Pfeifen – Sausen – Rauschen ausgefüllt.

Ein Gehörsturz, eigentlich mal wieder…..

help-olliduDas beständige „Trillern“ auf einer Seite, seit Jahren, hat den Ursprung in aktiver Musik-Spielerei mit Gitarre und Marshall-Box nur eineinhalb Schritt weit entfernt im damaligen Übungskeller.
Stört eigentlich nicht, hörbar, aber nur bei bewußtem „Hinhören“.
Der wiederholte Sturz von heute hat nur einen einzigen und wahren Grund:
Täglicher Frust, Stress und Ärger.
Permanente, nicht aufhörliche Behämmerung der Psyche durch die alltägliche Umgebung, die Einflüsse und Einwirkungen.

Es lässt sich zeitlich ziemlich genau eingrenzen:
Montag bis Donnerstag zwischen 7:15 Uhr und ca. 17:30 Uhr, Freitags von 7:15 Uhr bis ca. 13:00 Uhr.
Zwischen Freitag Mittag und Montag 5:30 Uhr ist eigentlich Ruhe.

Dass diese These schon weit mehr als nur ein Körnchen Wahrheit besitzt, zeigt schon der Umstand der deutlichen Besserung nach Ablegen der Arbeitskleidung bis jetzt in die späte Nacht hinein.

Das „Werkeln“ am PC, die Pflege und Aktuallisierungen der Domains haben so gut wie überhaupt nichts
mit Stress und Hektik zu tun. Zeiteinteilung wie es beliebt, Organisation wie es am besten passt, situationsbedingt aber steuerbar, geradlinig und effektiv, vor allem mit Erfolg gekrönt.
Was ich „produziere“, dafür stehe ich in Eigenverantwortung, dafür stehe ich auch ein.
Nicht angewiesen auf leere Reden, Floskeln, hohle Phrasen und Versprechungen als Hinhalte-Taktik,
keine konstruierten „Missverständnisse im Nachhinein“, sondern den eigenen klaren Weg abzeichnend.

Die kurzfristige Konsequenz aus dem Dilemma sind erkämpfte 2 Wochen Urlaub wohin die Anrufe nicht folgen oder die Arbeit plötzliche „vor der Haustür steht“, verschwinden, untertauchen, verduften und in Luft auflösen. Seele einfach baumeln lassen, ab nach Asien, wo die Hektik eigentlich nur in im Straßenverkehr der Großstädte ans Tageslicht tritt.
Ganze 2 Wochen, wow. Diese 2 Wochen Abwesenheit werden mit Stress-Aufschlag vorher und mit
Hektik-Nachschlag im Anschluss teuer bezahlt werden.

Tempel ThailandKurzfristig wird sich daran nichts ändern,
mittelfristig eher wahrscheinlich, langfristig ganz sicher.
Der Entschluß ist gefasst, die Ziele sind gesetzt,
die Vorbereitungen sind mit der kommenden
Asien-Reise verbunden, ist nur eine Frage der Zeit….

…und weiter geht’s…

[ad#468×60-text]

Wir benutzen Cookies für die Verbesserung der Nutzerfreundlichkeit. Durch Ihren Besuch stimmen Sie dem zu.