Schaden an mysql Datenbank – Es lebe die Sicherheitskopie

Sicherungen anlegen ist nur so lange lästig bis sie gebraucht werden

Egal welche Form und welche Art von Daten, Ordnern, Texte, Files, Bildern und Datenbanken, die Sicherung ist ein MUSS und sollte auch in entsprechend kurzen Zeitabständen erfolgen. Ist einmal der Daten-Crash passiert, dann ist eigentlich nur noch das Einspielen der gesicherten Datenbestände „lästig“ und über den weiteren Schaden kann nur gelächelt werden. Eine Festplatte ist ersetzbar, nicht aber, zumindest nur sehr schwer, die darauf gespeicherten Daten.
Ein Datenverlust kann die blanke Katastrophe bedeuten. Man stelle sich eine Firma vor, die den kompletten Kunden-Stamm, sämtliche Bestell-Daten und den E-Mail-Verkehr auf einer Festplatte in einem 10 Jahre alten Desktop aufbewahrt. Die Platte fackelt ab und gibt keinen Mucks mehr von sich. Alles weg und futsch. Mit etwas Glück lassen sich die Bits und Bytes auf der Festplatte wieder rekonstruieren. Spezielle Firmen und Dienstleister bieten diesn Service für gutes Geld an. Aber der Supergau ist der komplette Datenverlust.
Wer kann schon 10 Jahre vergangene Buchhaltung rekonstruieren?! Schon einige Firmen sind förmlich durch solche Schäden in den Ruin getrieben worden.

Dieses Horror-Scenario ist für Blogger gleichzusetzen mit dem Verlust der mysql-Datenbank.
Jegliche Einstellungen, Posts, User und Kommentare sind in der Datenbank gespeichert.
Im Klartext: Datenbank futsch – ganzer Blog futsch – fertig!

Erst gestern gab es Grund zum Quängeln. Die Seiten ruckelten, teilweise kompletter Ausfall sämtlicher Domains. Server im Koma und eine IP-Adresse war weder anzupingen, noch wurde sie in der DNS aufgelöst. Eine wirklich seltsame Angelegenheit. Nach der ersten Kontrolle stellte ich doch tatsächlich einen gravierenden Fehler in einem Blog fest. Kurz mal einen Blick in PHPmyAdmin riskiert und schon wurde mir eine Datenbank als fehlerhaft angezeigt.
Der Fehler war zum Glück offensichtlich nicht gravierend, denn der einfache SQL-Befehl „Repair Table“ genügte, um den Schaden wieder zu beheben.

So richtig unruhig wurde ich allerdings nicht. Da hatte ich ein Ass im Ärmel – Eine Sicherheitskopie!
Das meiner Meinung nach beste Tool zur Sicherung von Datenbanken ist und bleibt das geniale Programm mysqldumper – Absolut kostenlos, absolut einfach und absolut genial!
Freier Download, freie Installation und freie Nutzung. Ein Muss für jeden Datenbank-Nutzer.
Schon alleine das simple aber „eklige“ Problem mit der 2MB-Grenze zum Einspielen von gesicherten Datenbanken ist gelöst. Eine Einstellung erlaubt das Splitten der Datenbanken in kleine Häppchen, die beim Zurückspielen in einer neuen Datenbank, z. B. nach Server-Umzug, wieder zu einem Ganzen zusammengesetzt werden.
Mehrere Datenbanken können bequem in einem Aufmarsch gesichert werden. Ein Häkchen genügt.

Die Sicherheitskopien werden im „works-“ Ordner im Unterverzeichnis von mysqldumper abgelegt. Diese ziehe ich mir anschliessend per ftp runter und schuppse das Datenpaket auf eine externe USB-Festplatte.

Heute habe ich zwar immer noch nicht wirklich eine Sicherungskopie gebraucht, aber wohl um haaresbreite. Mir zeigt es allerdings aufs Neue, dass das „lästige“ sichern ein wirkliches Muss für jeden Webmaster ist. Wer nicht sichert, der fährt mit verbundenen Augen auf der Autobahn, als Geisterfahrer….

[ad#468×60-text]

… und weiter geht’s …

Wir benutzen Cookies für die Verbesserung der Nutzerfreundlichkeit. Durch Ihren Besuch stimmen Sie dem zu.