Die letzten Schritte bis zum Finale nach unendlicher Vorbereitung

Auswandern ist keine Flucht in die Sonne, sondern eine Herausforderung

Der Endspurt hier in deutschen Landen beginnt mit der kommenden Woche. Die Vorbereitungen, das Informationen Sammeln, die eingeleiteten Schritte, der unglaubliche Papierkrieg und die mentale Vorbereitung was noch kommen wird….eine scheinbar endlose Geschichte. Allerdings einst den Tag X markiert, angesteuert und letztendlich konsequent durchgezogen. Das Auswandern, oder auch „Umwandern“ ist wahrlich nicht mit einer längerfristigen Reise und geplanter Rückkehr zu vergleichen.
Die häuslichen vier Wände müssen nicht nur dicht gemacht, sondern förmlich aufgelöst werden.
Die laufend aktualisierte Auswander-Checkliste fand während der Abarbeitung mehr hinzugefügte Positionen als Streichungen von erledigten Dingen. Inzwischen hat aber die Streichliste die Oberhand gewonnen. Eine Woche bleibt noch.
Das Meiste und Größte an Hausrat bleibt schlicht hier. Inzwischen veräußert, „verramscht“ oder hat anderweitig den Besitzer gewechselt. Ein paar lieb gewonnene (auch unnütze) Dinge sind inzwischen schon im Zielland eingetroffen. Eine große Box wird noch im Laufe der nächsten Woche abgeschickt. Der Rest kommt in den Koffer und ins Handgepäck. Mit Emirates sind immerhin schon in der „Holzklasse“ 30kg als Standard erlaubt.
In der neuen Heimat wird das „Chaos“ erstmal eine kleine Fortsetzung finden. Bis alles seinen Platz und die richtige Ordnung gefunden hat, vergeht noch eine Weile. Zumindest sind durch die vorherigen Reisen schon eine Menge Vorbereitungen geleistet worden. Internet steht. Nach einer ca. 1-2 monatigen Übergangszeit in Bangkok wird das endgültige Ziel „irgendwo“ im Isan angesteuert. Eine weitläufige Region zwischen Korat und Roi Et.
Wenn alles wieder seine geregelten Bahnen eingegangen und die „Muse“ wieder gefunden ist, dann geht es hier wieder verstärkt weiter.
Am 30.06.11 wird mein DE-Internet ausgeknipst.

{lang: 'de'}

3 Gedanken zu „Die letzten Schritte bis zum Finale nach unendlicher Vorbereitung

  • ich wünsche Dir das beste dafür, mir imponiert Deine Stärke alles zurück zu lassen und an das neue zu glauben….

  • und wie lebt es sich in bangkok?? war selbst noch nicht da, aber mal für 2 wochen in thailand. am besten hat mir die heimische küche gefallen 🙂 schön scharf und viel mit nudeln!

  • Bangkok ist laut, kunterbunt, die Kanäle „stinken“, es wuselt an jeder Ecke. Aber es ist kaum zu glauben, dass schon 50m weiter „irgendwo hinten“ in einer Seitenstrasse wieder Ruhe eingekehrt ist. Die Küche hier ist ebenfalls kunterbunt, aber richtig lecker. Ob Nudeln, Reis oder Klebreis, die Fanatasie läßt keine Grenzen zu. Vorheriges „Training“ mit Chili schadet gewiss nicht, aber erst das „Spicy“ Essen macht es ja aus. Bangkok ist nicht das endgültige Domizil. Thailand ist ja sooo groß 😉

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *