Das Einbinden von RSS-Feed in Webseiten – Zum Haare raufen

Kaum eine Alternative, eine vermeintliche Alternative, zum Einbinden meines Blog-Feeds in eine meiner anderen zugehörigen „Haupt-Seite“ gefunden, so möglichst ohne Zwangs-Link, tauchen schon die nächsten Probleme auf. Insoweit „rattert“ das Scirpt zuverlässig, die Optionen, Parameter und weiteren versteckten Möglichkeiten muss ich noch erkunden. Allerdings habe ich schon verzweifelt nach einer Lösung gesucht, um die Anzahl der Feeds zu begrenzen. Nein, keine 10, sondern vielleicht 8 oder 7 davon genügen. Nach eingehender Kontrolle mit unterschiedlichen Browsern, sprich IE, Opera und Firefox die nächsten gravierenden Unterschiede. Opera braucht immer einen Tritt in den Hintern, damit er die Tabellen „richtig“ darstellt, IE stellt den Feed wie gewünscht dar, inklusive Zeilenumbruch nach Tabellen-Abgrenzung. Firefox dagegen schert es nicht, ob da eine Linie ist oder nicht. Die Tabellen-Zelle wird gnadenlos überschrieben, bzw. ein hässlicher Scroll-Balken tut sich auf, um die Kopfzeile des Feeds nach westlicher Methode von links nach rechts durchzulesen. Entweder lässt sich das im Quelltext ändern oder ich muss mir einen anderen Weg als die iframe-Einbindung suchen. Das Wochenende wird wohl wieder lange Nächte haben. Dieses Manko muss beseitigt werden….und meine 10% Haare auf dem Boden auch…..
und weiter gehts….

Wir benutzen Cookies für die Verbesserung der Nutzerfreundlichkeit. Durch Ihren Besuch stimmen Sie dem zu.